LADA

Dies ist eine besondere Form des Diabetes mellitus, die im Erwachsenenalter auftritt und erst 1977 beschrieben wurde. LADA Diabetes (Late onset autoimmunity diabetes in the adult): (verzögert auftretender, autoimmun bedingter Diabetes beim Erwachsenen, Quelle: Wikipedia)

Dieser Diabetes kann sich in jedem Erwachsenenalter entwickeln, es sind aber vorwiegend jüngere, meist normalgewichtige oder schlanke Menschen zwischen 25 und 40 davon betroffen. Es wird vermutet, dass etwa 10% der diagnostizierten Typ-2-Diabetiker eigentlich von LADA-Diabetes betroffen sind.

Die genauen Ursachen sind bis heute noch nicht vollkommen geklärt. Vermutet wird, dass, wie beim Typ-1-Diabetes, unbekannte Faktoren wie Viruserkrankungen oder Umweltgifte dazu führen, dass der Körper beginnt, Antikörper zu entwickeln.


Symptome LADA Diabetes
Am Beginn meist wie beim Typ-2-Diabetes. Im Verlauf, wenn unbehandelt, wie beim Typ-1-Diabetes.


Diese zerstören langsam die insulinproduzierenden Zellen in der Bauchspeicheldrüse, wobei dieser Prozess deutlich langsamer als beim Typ-1-Diabetes verläuft. Dadurch dau-ert es auch meistens länger, bis die genaue Diagnose gestellt werden kann. Wissenschaftlich nachweisbar sind 4 verschiedene Arten von Antikörpern, die sowohl einzeln als auch in Kombination vorkommen und zu dieser Autoimmunreaktion führen können. Der LADA Diabetes wird manchmal auch als “der schleichende Typ-1-Diabetes” bezeichnet.

Für die Behandlung gilt das allgemeine Prinzip einer Diabetes-Therapie mit den entsprechenden Zielwerten. Ab dem Zeitpunkt des Versagens der insulinproduzierenden Zellen (Betazellen) wird diesselbe Therapie wie beim Typ-1-Diabetes notwendig (Insulinersatztherapie).
(Quelle: http:// www.aktive-diabetiker.at, Oktober 2013)